Mit einer wunderschönen Geschichte möchte ich meinen ersten Blog in diesem neuen Jahr starten.
Meine Tochter hat das Märchen geschrieben, als sie 11 Jahre alt war.
Die Geschichte ruhte im Kasten, doch heute musste ich sie rausholen,
sie passt so gut zum heutigen Tag.

Die Nacht, in der sich der Schneemann verliebt

Ja, endlich werde ich gebaut! Die Kinder rollen einen runden, grossen Schneeball im frischen,
weiss glänzenden Schnee herum. Und ich spüre wie ich entstehe.
Juhe! Ich glaube es kaum, die sind schon an meinem Bauch.
Nun setzen sie ihn auf meinen Oberkörper. Es fehlt nur noch der Kopf.
Ja, und dieser ist nun auch fertig. Er muss nur noch ein bisschen rund geformt werden.
Und nun ist auch der schön genug. Die Kinder setzen ihn auf und ich bin erstellt.
Aber Moment mal, ich sehe ja gar nichts und kann nicht reden. Stop, da kommen die Hersteller von mir
schon wieder angerannt mit einer Rübe in der Hand und kleinen Kieselsteinen.
Zuerst setzen sie mir zwei Augen ein, dann eine Rübe als Nase und mit den Kieselsteinen noch einen Mund.
Jetzt bin ich richtig fertig gebaut. Die Kinder haben Freude an mir und bewundern ihr Werk.
Mit der Zeit jedoch fängt es an zu dämmern und die Kinder kehren ins Haus zurück. Nun ist es stockdunkel.
Da höre ich auf einmal ein leises Singen. Es ist eine wunderschöne Stimme, die, wie ich glaube,
von der anderen Seite des Hauses kommt. Oh Mann! Bin ich neugierig. Ich halte es einfach nicht mehr aus!
Ich muss wissen, wer die Schöne ist, die singt.
Ich schleiche bis zur Hausecke und spähe vorsichtig um die Ecke - und entdecke sie.
Ups! Ich glaube, ich habe mich verliebt. Schnell will ich den Kopf zurück ziehen,
doch die hübsche Schneefrau hat mich gesehen.
Mir wird ganz heiss, dass ich schon fürchte zu schmelzen. Und da geschieht es.
Die Schneebraut kommt auf mich zu, nimmt meine Hand und wir wandern
durch die dunkle Nacht und es fängt leise an zu schneien.

Der verliebte Schneemann